einfach über Sex chatten... 
Sexchat Jenny S. - Login

Jenny S. Sexchat

Jenny S. Erotikchat starten

Kleines Sex-Lexikon - T


Tabledance
Hier tanzen die Frauen auf den Tischen. Meistens ziehen Sie sich dabei aus. Überwiegend finden solche Stripeinlagen in Bars statt. Der Eintritt ist häufig frei. Die Getränkepreise haben es aber in sich.
zurück
Tage
Eine Umschreibung für Periode, Regel- oder Monatsblutung bei der Frau.
zurück
Tampon
Ein Stück Watte, das von Frauen während der Periode in die Scheide eingeführt wird, um die Monatsblutung aufzusaugen. Viele Frauen verwenden Tampons weil sie praktischer sind als Binden.
zurück
Tantra
Tantra - Die uralte Lebens- und Liebeslehre hat ihre Faszination bis heute nicht verloren. Bei erotischen Tantramassagen wird jeder einzelne Körperteil einschließlich Intimbereich mit viel Hingabe massiert. Das letztendliche Ziel ist die Verschmelzung der weiblichen und der männlichen Seite des Körpers - die Vereinigung von Yin und Yang. Wichtig ist es dabei, sich individuell auf sein Gegenüber einzustellen. Auch ist es wichtig, sich viel Zeit zunehmen, da jeder sein eigenes Tempo braucht. Die erotische Massage hat weder einen medizinischen Hintergrund, noch ist sie eine direkte Einladung zum Sex. Vielmehr sollen die intensiven Berührungen ein Gefühl von Nähe und Geborgenheit vermitteln. Aber auch hier gilt: ist die Nähe erst wieder hergestellt und fühlt man sich wohl im eigenen Körper, klappt es auch wieder mit dem Partner. Allein oder mit Partner, zwei oder vierhändig. Das Massageangebot ist vielfältig. Verschiedene Öle sorgen für einen angenehmen Duft und für Entspannung. Von der Kopfhaut bis hinunter zu den Zehen wird nach und nach jeder Körperteil massiert. Die Intimmassage wird von Frauen und Männern ganz unterschiedlich empfunden. Nicht selten jedoch kommen Menschen durch die intensive Stimulierung zum Orgasmus. Das ist jedoch nicht immer so. Bei Männern verhindern beispielsweise bestimmte tantrische Übungen die Ejakulation und sorgen so dafür, das sich die Energie aus dem Genitalbereich in den ganzen Körper verteilen kann. Mit ein wenig Übung kann das sogar zu einem Ganzkörperorgasmus führen oder die Ejakulation kann bewusst verzögert werden. Eins ist sicher: Mit den neu geweckten erotischen Energien läßt sich auch das Beziehungsklima in den eigenen vier Wänden verbessern. Wer seinen Partner mit einer stimulierenden Tantra Massage verwöhnen möchte, kann die Technik in einem sechstägigen Kurs erlernen.
zurück
Taschenbilliard
Durch die Hosentaschen hindurch masturbieren.
zurück
Teeny
Ursprünglich aus dem Englischen für das Alter von 13-19 (thirteen-nineteen). In Deutschland gebräuchlich für Jugendliche (ca.16-19). Auch Lolita wird manchmal in diesem Sinne benutzt. Häufig ist es aber so, dass der Begriff Lolita auch im verbotenen Kindersex-Milieu benutzt wird, ebenso wie der Begriff "Vor-Teen"=Preteen, also Personen unter 18 Jahren. Nicht zu verwechseln mit Babysex. Weibliche Teens nennt man auch Cherries (Englisch Cherry=Kirsche). Männer, die mit ihnen schlafen sind Cherry Poppers.
zurück
Telefonsex
Moderne Sexart, die die Technik zur verbalerotischen Stimulation nutzt. Zum einen zwischen zwei Partnern, die einander kennen und sich gegenseitig durch Schilderung ihrer sexuellen Wünsche erregen. Zum andern gibt es kommerzielle Telefonsex-Dienste, bei denen die Kunden (meist Männer), die anonym bleiben, sich gegen Gebühr stimulieren lassen. Die Befriedigung beim Telefonsex erfolgt in der Regel durch Masturbation.
zurück
Testosteron
Ein männliches Geschlechtshormon. Es bewirkt die Vermännlichung des Jungenkörpers während der Pubertät, das heißt, es löst das Wachstum der Geschlechtsorgane, des Kehlkopfes und der Bart- und Schamhaare aus.
zurück
Temperaturmethode
Eine Verhütungsmethode bei der durch tägliches Messen der Köpertemperatur die fruchtbaren Tage herausgefunden werden. Die gemessenen Werte werden jeden Tag in eine Tabelle eingetragen, daraus ergibt sich in der Zeit zwischen zwei Regelblutungen eine Monatskurve. Unsere Körpertemperatur liegt normalerweise zwischen 36,5° und 36,8°. Bei Frauen sinkt die Temperatur direkt vor dem Eisprung geringfügig und steigt ein bis zwei Tage danach an und liegt dann bis zur nächsten Monatsblutung ungefähr ein halbes Grad über der normalen Temperatur. Als Verhütungsmethode ist das Messen der Körpertemperatur allein sehr unsicher. Schon bei einer leichten Erkältung, die man selber vielleicht gar nicht richtig bemerkt, kann ein bisschen Fieber alles durcheinanderbringen. Für die natürliche Verhütung wird die Temperaturmethode meistens mit der Schleimstruktur- und der Kalendermethode kombiniert, um die Bestimmung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage zuverlässiger zu machen.
zurück
Titten
Ein Wort für die Brüste der Frau aus der Umgangssprache.
zurück
Tittenfick
Der Penis wird zwischen den Brüsten der Frau gerieben uns so zum Orgasmus gebracht.
zurück
thailändisch
Auch Thai-Massage genannt. Die Frau massiert den Körper des Mannes mit ihrem Körper.
zurück
Top
Der dominante Part bei S/M-Spielen
zurück
Tossing
Geschlechtsverkehr mit einem Fremden. Also sozusagen unvorbereiteter Sex, z.B. in einem Flugzeug, in der Bahn etc.
zurück
Toys
Sex-Spielzeug. Z.B. Vibrator, Penisring, Liebeskugeln (=Rino-Tama auf Japanisch) etc.
zurück
feuchter-Traum
Samenerguss während des Schlafes, zu dem es infolge eines erotischen Traums oder unabhängig davon kommen kann. Besonders junge Männer haben häufig feuchte Träume. In jedem Fall sind sie Merkmal für die eingetretene Geschlechtsreife. Wenn auch weniger auffällig, so können durchaus auch Frauen einen feuchten Traum erleben. Sie erwachen dann mit einer feuchten Scheide und angenehmenerotischen Gefühlen. Besonders leicht erregbare Menschen erleben auch im Wachzustand gelegentlich einen spontanen Samenerguss oder sogar einen spontanen Orgasmus.
zurück
transsexuell
Ein Transsexueller oder eine Transsexuelle ist eine Person, die sich dem entgegengesetzten Geschlecht zugehörig fühlt. Ein transsexueller Mann fühlt wie eine Frau und eine transsexuelle Frau fühlt wie ein Mann. Manchmal lassen Transsexuelle eine Geschlechtsumwandlung (chirurgische Operation) machen. Bei der Operation vom Mann zur Frau können der Penis und die Hoden entfernt werden und eine Vagina eingerichtet werden. Trotz Operation, müssen transsexuelle Menschen immer noch Hormone einnehmen, damit z.B. ihre Stimme weiblicher/männlicher klingt und die Brüste wachsen etc. Unabhängig davon kann ein Transsexueller trotzdem homosexuell oder heterosexuell sein. Beispiel: Jemand wird als Mann geboren, fühlt sich aber als Frau und lässt sich operieren. Steht diese Person auf Frauen, so ist sie eine lesbische Transsexuelle. Der Begriff Transidentität wird lieber verwendet als Transsexualität, weil sich das "Wie-eine-Frau-Fühlen" nicht nur auf das Sexuelle, sondern auf das ganze Wesen bezieht. Also ähnlich wie der Begriff schwul statt homosexuell. Transsexuelle Personen nennt man man He-She, Shemales (She-Males), Sheman (She-Man), Hermaphrodite (Bezeichnung nicht korrekt), Morphodite. In Deutschland ist man erst nach einer Geschlechtsoperation als Frau bzw. Mann anerkannt. Erst ab da kann man sich den Vornamen Namen im Pass ändern lassen. Meistens nehmen Transsexuelle dann die weibliche bzw. männliche Form des Namens an, z.B. von Andreas auf Andrea, von Christian auf Christiane. Bei Toni braucht man den Namen nicht zu ändern :-)
zurück
Transvestismus
Ein Mann oder eine Frau, die versucht in die Rolle der Frau bzw. Mann zu schlüpfen. In der Regel ist damit eine sexuelle Erregung verbunden bzw. wird dadurch ausgelöst. Natürlich sind Transvestiten nicht automatisch schwul oder lesbisch. Im Gegensatz zu Transsexuellen wollen Transvestiten ihr körperliches Geschlecht nicht ändern.
zurück
Trieb
Der Begriff wurde zu Anfang unseres Jahrhunderts von Verhaltensforschern geprägt. Ursprünglich bezeichnete man damit angeborene Kräfte, die alle Lebewesen "trieben", z.B. den "Nahrungstrieb" um nicht zu verhungern und den "Sexualtrieb" um sich zu vermehren. Mittlerweile wird das Wort von Wissenschaftlern nur noch selten verwendet. Als Begründung für sexuelles Verhalten von Menschen hilft es nicht besonders. Dinge wie Liebe, Vertrauen, Zärtlichkeit oder Partnerschaft lassen sich nämlich nicht mit Trieben erklären. Umgangssprachlich wird Trieb heute oft als anderes Wort für Lust oder Geilheit benutzt.
zurück
Triole
Auch Triolensex, Triolismus oder deutsch "flotter Dreier" genannt. Sex zu dritt, wobei es egal ist, ob zwei Frauen und ein Mann oder eine Frau mit zwei Männern Sex machen. Häufig ist die dritte Person nur in der Rolle des Beobachters (Voyeurs), oder sie schaut zunächst den sexuellen Handlungen des Paars zu, lässt sich stimulieren und macht später mit. Sexualpsychologen sehen in diesem besonderen voyeuristischen Reiz (sehen und gesehen werden) mit der Möglichkeit des aktiven Mitmachens einen Grund, warum Männer und Frauen Dreiersex praktizieren. Ein anderer Grund kann in homosexuellen Neigungen der Beteiligten liegen, da es beim "flotten Dreier" oftmals auch zu homosexuellen Sextechniken kommt. In vielen Kulturen und Zeiten hat die Triole eine wichtige Rolle gespielt. Im Kamasutra etwa wird eine Vielzahl von Techniken für Sex zu dritt beschrieben. Genaue Untersuchungen aus heutiger Zeit über Häufigkeit und Art von Triolensex gibt es nicht. Als längerfristige, feste Beziehung jedoch hat sich die Dreierbeziehung nicht bewährt. Oft kommt es zwischen den Beteiligten schnell zu Eifersüchtelein, die die Beziehung zerstören. Psychologen warnen Paare daher, diese "Spielart" in der Hoffnung auf einen höheren sexuellen Lustgewinn zu praktizieren.
zurück
Tripper
Gonorrhoe (Tripper) ist eine Geschlechtskrankheit, die durch die Bakterien Neisseria gonorrhoeae, auch Gonokokken genannt, ausgelöst wird. Die Anzahl der Tripper-Erkrankungen ist seit einigen Jahren rückläufig. Die Krankheit kommt besonders bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen vor, aber auf Grund der öffentlichen Aufklärungskampagnen über Geschlechtskrankheiten und den Gebrauch von Kondomen ist die Anzahl der Fälle stark zurückgegangen.
zurück
Trockenpoppen
Sie solange bumsen bis sie nicht mehr kann.
zurück
Tumeszenz
Das Anschwellen von Körperorganen wie Brüsten, Brustwarzen, Penis, Schamlippen und Klitoris durch verstärkten Blutzufluß bei sexueller Erregung.
zurück
Tunnelspiel
Spiele, die, wenn sie einmal begonnen haben, nicht abgebrochen werden können (z.B. Auftragen von Rheumasalbe auf Genitalien). Das Spiel gleicht also für die Beteiligten der Durchschreitung eines Tunnels.
zurück


Sexchat startenKlicken und sexy chatten




® Jenny S. 1999-2017