einfach über Sex chatten... 
Sexchat Jenny S. - Login

Jenny S. Sexchat

Jenny S. Erotikchat starten

Kleines Sex-Lexikon - V


Vagina
Weibliches Geschlechtsteil, Scheide. Aus Haut und Bindegewebe -oder Muskelfasern bestehende Gleithülle/Kanal.
zurück
Vaginismus
Scheidenkrampf, Abwehrreaktion gegen Berühren des Scheideneingangs oder gegen das Einführen von Penis, Dildo oder Finger in die Scheide. Neben der Muskulatur an Scheideneingang und Beckenboden verkrampft auch die Oberschenkelmuskulatur und führt zu einem Zusammenpressen der Beine. Vaginismus tritt oft auch bei nichtsexeueller Berührung auf (z.B. frauenärztliche Untersuchung). Vaginismus hat fast immer psychische Ursachen. Neben krankhaften Störungen kann auch Dyspareunie (Nichtzusammenpassen der Partner) ein Grund sein. Die häufigste Ursache ist jedoch Angst vorm Sex (aus Unerfahrenheit bei sehr jungen Frauen). Durch Behutsamkeit und geduldiges Verhalten kann der Mann seiner Partnerin helfen, diese ängste zu überwinden
zurück
vaginal
Im Grunde der "übliche" Hetero-Geschlechtsverkehr, bei dem der Mann in die Scheide der Frau eindringt.
zurück
Vakuumpumpe
Vakuumpumpen sind Geräte, die bei bestimmten Formen von Impotenz helfen können. Die meisten Pumpen sehen aus wie ein Rohr, an dem ein Schlauch oder sonst eine mechanische Pumpvorrichtung befestigt ist. Die Handhabung dieser Geräte ist denkbar einfach: Der Mann plaziert eine Vakuumpumpe um den Penis und saugt die Luft aus dem Rohr. Der entstehende Unterdruck zieht den Penis in das Rohr. Gleichzeitig fließt Blut in die Schwellkörper. Das Ergebnis ist eine Art künstliche Erektion. Diese muss mit einem Cockring stabilisiert werden. Der Ring dient dazu, das Blut in den Schwellkörpern zu halten. Ohne dieses Hilfsmittel würde die Erektion zurück gehen. Viele Männer und auch Frauen schwören auf diese Methode. Zumindest können sie eine ernsthafte Alternative zu Operationen sein. Ganz ohne Probleme sind die Wunderwerke der Technik allerdings nicht: - Die Erektionen, sind nicht so fest wie sie es mit einer Prothese wären. - Beim Gebrauch kann es zu kleinen Verletzungen (Kratzer) kommen - Einige Männer haben Schwierigkeiten zu ejakulieren, wenn sie eine Vakuumpumpe verwenden.
zurück
Vanilla
(Vanillesex)Synonym für Blümchensex, Kuschelsex, Softsex.
zurück
Venushügel
Leichte Wölbung der weiblichen Scham oberhalb der Geschlechtsorgane. Wird oben durch die Schambehaarung bedeckt und nach unten in die Schamlippen übergeht. Der Venushügel hat seinen Namen in Anlehnung an die Liebesgöttin Venus erhalten. Da diese zarte Schamerhebung erotisch und besonders weiblich und reizvoll wirkt.
zurück
Venuslippen
Die äußeren und inneren Hautfalten am Eingang der Scheide. Auch sie werden häufig Schamlippen genannt.
zurück
Verbal-Erotik
Das sexuelle Erregen und Stimulieren mit Worten. Diese Worte können sowohl sanft und zärtlich als auch frivol und obszön sein. Verbal-Erotik kann während des Geschlechtsverkehrs stattfinden, wird aber häufig auch als Teil des Vorspiels betrieben. Auch Beschreibungen von erotischen Phantasien und Träumen zum Zwecke der gegenseitigen Erregung gelten als Verbal-Erotik. Als Verbal-Erotiker bezeichnet man außerdem Menschen, die in der Öffentlichkeit über sexuelle Erlebnisse reden und mit ihren Eroberungen prahlen. Häufig finden sie allein mit Hilfe phantasievoller Erzählungen ihre sexuelle Befriedigung.
zurück
Vergewaltigung
Unter Vergewaltigung versteht man den Beischlaf oder andere sexuelle Handlungen, die mit dem Eindringen in den Körper verbunden sind, zu denen das Opfer mit Gewalt oder durch Drohung mit einer gegenwärtigen Gefahr für Leib oder Leben gezwungen wird.
zurück
Verlies
Hier wird der Gast in eine Zelle eingesperrt. SM-Spiele.
zurück
Viagra
Viagra wurde am 27.3.1998 in den USA zugelassen. Ursprünglich wurde das Präparat gegen Herzinsuffizienz getestet und führte entgegen aller Erwartungen bei den Testpersonen zu intensiven Erektionen. Im Unterschied zu anderen Behandlungsmethoden gegen Potenzstörungen wird Viagra nicht gespritzt, sondern eine Stunde vor der geplanten sexuellen Aktivität eingenommen. Dann unterstützt es die natürliche Peniserektion. Bei 60 bis 80 Prozent scheinen die Ergebnisse als erfolgreich gewertet worden sein. Das Arzneimittel scheint allerdings nicht die sexuelle Begierde oder Häufigkeit beeinflusst zu haben. Es ist auch keine Potenzdroge, sondern nur hilfreich bei der Unfähigkeit, eine für den Sex genügende Peniserektion zu erreichen oder aufrecht zu erhalten. Der Konsum von Viagra kann in seltenen Fällen einen dauernden Verlust der Sehkraft auslösen und viele Männer können keinen Unterschied mehr zwischen Blau und Grün erkennen. Außerdem raten Experten Patienten, die unter Diabetes oder Bluthochdruck leiden oder andere Risikofaktoren haben, vor der Einnahme von Viagra einen Arzt zu konsultieren. Wer an ernsthaften Herzproblemen leidet oder Nitrate einnimmt, muss unbedingt auf Viagra verzichten. Sonst kann es zu rasend schneller Verminderung des Blutdrucks kommen, die häufigste Todesursache bei jenen, die die Pille gegen Impotenz einnehmen. Meistens folgt ein Zusammenbruch des Herz-Kreislaufsystems. Viagra darf nur vom Arzt verschrieben werden, da es bei falscher Dosierung/ Anwendung zum Tode führen kann.
zurück
Vibrator
Ein Dildo der durch einen einbebauten Motor (durch Batterien oder Netzteil betrieben) auf verschiedenen Stufen vibrieren kann. Bei raffinierteren Modellen kreist zusätzlich die Spitze des Dildos. Dildos gibt es mittlerweile in etlichen verschiedenen Grössen, Farben und Formen - vom primitiven Billigprodukt bis zur raffinierten Penis-Nachbildung in allen Einzelheiten (Adern, Eichel, Vorhaut). Benutzen mehrere Personen den Dildo oder wird er zur analen Stimulation verwendet, muss man dem Vibrator ein Kondom überziehen, um Krankheiten zu vermeiden. Reinigen mit Wasser und Seife macht den Dildo zwar sauber aber nicht keimfrei, Desinfektionsmittel dagegen töten zwar die Bakterien, greifen aber die Oberfläche des Dildos an und sind für die zarten Schleimhäute nicht gerade verträglich. Auch daher sollte immer Kondom verwendet werden. Vibratoren sind das am häufigsten benutzte Sextoy! Meist als Massagestab bezeichnet, wird er in jedem grösseren Versandkatalog angeboten. Vibratoren werden traditionsgemäss mit Frauen in Verbindung gebracht, weil viele mit Hilfe eines Vibrators lernten einen Orgasmus zu haben oder leichter einen Orgasmus zu erreichen. Die meisten Frauen brauchen eine ausdauernde und intensive Stimulierung der Klitoris um zum Höhepunkt zu gelangen.
Gleich zwei Missverständnisse sind in diesem Zusammenhang zu erwähnen. Punkt eins: die Quelle vieler Frustrationen ist der penisförmige Vibrator, vermutlich eines der bekanntesten Modelle. Die Dildoform legt nahe ihn einzuführen, die meisten Frauen haben aber nur dann einen Orgasmus, wenn sie den Vibrator an ihre Klitoris halten, statt ihn in der Vagina auf und ab zu bewegen. Punkt zwei: Vibratoren sind nicht nur für Frauen - abgesehen davon, dass Vibratoren an jedem Millimeter Körper einsetzbar sind, können sich Männer damit Hoden, Damm, Anus und Eichel massieren. Natürlich eignen sich Vibratoren auch beim gemeinsamen Sex. Männer brauchen sich von einem Vibrator nicht bedroht fühlen, er ist kein Penisersatz, sondern eher eine Art Zusatzgerät, das beiden Freude bereiten kann. Jeder kann einen Vibrator geniessen!
zurück
vögeln
vulgärspr. Bezeichnung für koitieren (Geschlechtsverkehr ausüben). Der Begriff stammt vom mittelhochdeutschen "vögen" ab, was "fegen" bedeutet.
zurück
Vorhaut
Präputium, beim Manne die verschiebbare Hautfalte, die die Spitze des Penis bedeckt. Beim Knaben reicht sie über die Eichel hinaus, beim erwachsenen Mann bleibt deren Spitze sichtbar. Während der Erektion weicht die Vorhaut bis zum Ende des Penisschaftes zurück, dem Vorhaut-Bändchen (frenulum praeputii) und höchsten Punkt der sexuellen Erregbarkeit.
zurück
Vorspiel
Körperkontakt vor dem eigentlichen Geschlechtsverkehr. Das Vorspiel steigert die sexuelle Erregung beider Partner. Das Vorspiel, meist ein Erkunden der erogenen Zonen des Partners. Fellatio und Cunnilingus gehören zu den beliebten Vorspielvarianten.
zurück
vorzeitiger-Samenerguss
Ejakulatio Praecox-Diese Störung stellt neben der erektilen Dysfunktion die häufigste Sexualstörung beim Mann dar und ist häufig psychogen, also seelisch bedingt. Jüngste Untersuchungen haben aber auch gezeigt, dass bei einem Teil der Männer mit vorzeitigem Samenerguss eine erhöhte Reizempfindlichkeit der Penishaut und der Eichel im Sinne einer Störung der Penisnerven vorhanden ist. Meistens haben Männer mit Ejakulatio praecox bereits beim Vorspiel oder direkt beim Einführen des Penis in die Scheide einen Samenerguss und vermögen deshalb nicht weiter den Beischlaf auszuüben. Da diese Störung beide Partner gleichermaßen stark betrifft, führt sie, wenn über einen langen Zeitraum bestehend, zu einer tiefgreifenden Störung des sexuellen Harmonisierens in einer Partnerschaft. Früher lag die Behandlung des vorzeitigen Samenergusses meist in den Händen von Sexualtherapeuten. Allerdings hat sich hierbei gezeigt, dass durch alleinige verhaltenstherapeutische Maßnahmen nur 20-30 % der Männer auf Dauer von dieser Störung geheilt werden können, weshalb in den letzten Jahren zunehmend Medikamente eingesetzt werden. In diesem Zusammenhang hat sich das Auftragen einer lokal betäubenden (anästhesierenden) Salbe ( das Medikament: Emla®) 20-30 min. vor dem Geschlechtsverkehr auf Eichel und Bändchen bewährt. In Tablettenform haben sich auch Psychopharmaka wie Clomipramin (Anafranil®) oder sogenannte Serontonin-Wiederaufnahmehemmer wie Sertralin, Paroxetin, Fluoxetin, um nur einige zu nennen, bewährt. Alle genannten Substanzen müssen 4-6 Stunden vor dem Koitus eingenommen werden. Schließlich hat sich auch die Einnahme von Sildenafil (Viagra®) bei Ejakulatio praecox als erfolgreich herausgestellt. In jüngster Zeit wurden auch Operationsmethoden mit dem Ziel, die überempfindlichen Nerven zu zerstören, entwickelt.
zurück
Voyeur
Passiver Zuschauer. Mag es, anderen beim Sex zuzuschauen. Andere Begriffe: Schlüssellochgucker, Upskirt (English für unters Höschen geschaut), Pantie/Panty (Unterhöschen).
zurück
Voyeurismus
Sexuelle Neigung bei der mehr sexuelle Lust beim Beobachten eines Geschlechtsverkehrs empfunden wird als beim Vollzug selbst. Gewisse voyeuristische Gelüste hat aber jeder Mensch. Wer in einem Film Liebesszenen beobachtet, wer anderen gern beim Küssen oder Ausziehen zusieht, verhält sich im Grunde bereits voyeuristisch. Das Bedürfnis, anderen beim Liebesspiel zuzusehen, kann auch beim Gruppensex oder beim flotten Dreier befriedigt werden. Oft wird aber der Genuss des Voyeurismus noch durch die Heimlichkeit und damit verbundene Anonymität gesteigert. Wer seine Neigung so auslebt, schleicht sich oftmals in Parks an Liebespaare an und versucht so nahe an die Liebenden heranzukommen, dass ihm kein Geräusch und keine Geste entgeht. Der Voyeur befriedigt sich dann meist selbst.
zurück
Vulva
Der Oberbegriff für die äusseren Geschlechtsorgane der Frau, z.B. die grossen und kleinen Schamlippen.
zurück


Sexchat startenKlicken und sexy chatten




® Jenny S. 1999-2017